Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Informationen
Einverstanden
Libertad Verlag - Bücher der Freiheit und Solidarität
Autorenbuchhandlung des DadAWeb

Kampf dem Kamikaze-Kapitalismus

Kampf dem Kamikaze-Kapitalismus
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
ISBN: 9783570551974
GTIN/EAN: 9783570551974
12,99 EUR
inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel zur Zeit nicht auf Lager!

  Benachrichtigung bei Wiederverfügbarkeit


Kampf dem Kamikaze-Kapitalismus
Es gibt Alternativen zum herrschenden System

Von David Graeber

München: Pantheon Verlag, 2012. Broschur, 192 Seiten. ISBN: 978-3570551974.

Beschreibung:

Die Behauptung von Wirtschaft und Politik, dass es zum bestehenden System keine Alternative gibt, wird von David Graeber in diesem Buch systematisch demontiert. Eine andere Wirtschaft, ein anderes Modell menschlicher Gemeinschaft ist nicht nur denkbar, sondern auch möglich und machbar.

Der Kapitalismus in seiner bisherigen Form ist an einem für uns alle spürbaren Ende angekommen. Nicht nur die Länder der Dritten Welt, sondern auch unsere unmittelbaren Nachbarn tragen Schuldenlasten, die nie wieder zu begleichen sind; ganze Kontinente sind quasi bankrott. Aber auch nahezu jeder Einzelne ist verschuldet. Schulden, sagt David Graeber, sind nur Versprechungen, und die Welt ist momentan voll von Versprechungen, die nicht gehalten wurden. Jeder Umsturz beginnt mit Schulden und für Graeber als bekennenden Anarchisten auch mit der Frage: Welche Versprechungen wollen sich freie Menschen künftig geben und wie schaffen wir eine neue, bessere Welt?

Wem das naiv erscheint, der möge sich nur anschauen, wo es in den letzten Monaten gegärt hat: Von den Protesten gegen Stuttgart 21 bis zur »Occupy Wall Street«-Bewegung organisieren sich ganz normale Menschen und begehren auf gegen die Selbstherrlichkeit von Wirtschaft und Politik und damit auch gegen die Herrschaft des Kapitals.

In den Vororten und Reihenhaussiedlungen wird die Revolution zuletzt ankommen, so Graeber. Aber dass sie ihren Weg auch dorthin finden wird, daran besteht für ihn kein Zweifel.

  • Einleitung [7]
  • Der Schock angesichts des Sieges [25]
  • Geteilte Hoffnung [58]
  • Revolution rückwärts [72]
  • Armee der Altruisten [114]
  • Die Misere des Postoperaismus [135]
  • Kampf dem Kamikaze-Kapitalismus [179]

Pressestimmen:

»Die Lektüre des vergleichsweise schmalen Buches empfiehlt sich, denn es steckt voller Warnungen - geschrieben von dem teilnehmenden Beobachter der Occupy-Bewegung, als der sich Graeber auch versteht. Besonders aufschlussreich sind die theoretischen, scharf in der Sache, aber locker im Ton gehaltenen Auseinandersetzungen mit den linken Ikonen des anti-kapitalistischen Widerstands.«
Frankfurter Rundschau, 01.06.2012

»Graeber sprengt die moralischen Fesseln, die uns auf das Prinzip der Schulden verpflichten. Denn diese Moral ist eine Waffe in der Hand der Mächtigen. Die weltweite Schuldenwirtschaft ist eine Bankrotterklärung der Ökonomie. Der Autor enttarnt Geld- und Kredittheorien als Mythen, die die Ökonomisierung aller sozialen Beziehungen vorantreiben. Man sollte als politisch bewusster Zeitgenosse David Graebers Schriften unbedingt zur Kenntnis nehmen, auch wenn man nicht zu den Aktivisten zählt. Er gibt dem, was derzeit scheinbar schicksalhaft in der Welt der Ökonomie passiert, eine historische und radikal-humanistische Perspektive.«
lovelybooks.de, 02.04.2012

»Graeber argumentiert mal sachlich, mal emotional und findet durchaus diskussionswürdige Alternativen, die man sich mal genauer ansehen sollte. Er liefert Denkanstöße und präsentiert unumstößliche Fakten.«
zuckerkick.com, 05.06.2012