Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Informationen
Einverstanden
Libertad Verlag - Bücher der Freiheit und Solidarität
Autorenbuchhandlung des DadAWeb

Rirette Maîtrejean

Rirette Maîtrejean
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
ISBN: 9783939045267
GTIN/EAN: 9783939045267
Verlage: Graswurzelrevolution
Mehr Titel von: Graswurzelrevolution
16,90 EUR
inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Rirette Maîtrejean
Attentatskritikerin, Anarchafeministin, Individualanarchistin

Von Lou Marin

Nettersheim: Verlag Graswurzelrevolution, 2016. Kartoniert, 262 Seiten, ISBN 978-3939045267.

Beschreibung:

Rirette Maîtrejean (1887-1968), Anarchafeministin und Individualanarchistin im französischen Milieu libre vor dem Ersten Weltkrieg, wandte sich in ihren Souvenirs d'anarchie (1913) entschieden gegen anarchistische Attentate und Raubüberfälle, von denen besonders die "Affäre Bonnot" bis heute erinnert wird.

Die daraus entstandenen konfliktgeladenen Diskussionen führten zur Schwächung der anarchistischen Massenbewegung beim Kriegseintritt Frankreichs 1914. Die staatliche Repressionswelle traf nicht nur das vielfach von Anarchafeministinnen geprägte lebensreformerische und individualanarchistische Milieu, sondern zwang auch alle anderen anarchistischen Strömungen (u.a. Syndikalismus, kommunistischer Anarchismus) dazu, Stellung zu beziehen.

Rirette Maîtrejean argumentierte in den Zwanziger- und Dreißigerjahren gegen ihren ehemaligen Lebenspartner und Gesinnungsgenossen Victor Serge, als dieser als Konsequenz aus dem gescheiterten "Illegalismus" den Staatsterror der jungen Sowjetunion befürwortete. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg begegnete sie Albert Camus, der ihre Erfahrungen in seiner Kritik des Nihilismus ausformulierte.

Diese Biographie mit einer Auswahl übersetzter Artikel bietet die Möglichkeit, sich mit Leben und Werk der bisher im deutschsprachigen Raum unbekannten Rirette Maîtrejean auseinanderzusetzen.

Einleitung: Von der "Propaganda der Tat" zur "Bande à Bonnot"

I. Kapitel: Die Abrechnung

Rirette Maîtrejeans Flucht vor Zwangsheirat; die "Causeries populaires", die Zeitung l'anarchie, ihre anarchafeministischen Positionen zur freien Liebe; ihre Rolle als individualanarchistische Attentatskritikerin. Die Bonnot-Affäre und der Prozess von 1913. Rirette Maîtrejeans Abrechnung in den Souvenirs d'anarchie.

II. Kapitel: Die Reaktionen

Das "Milieu" libre und der zeitgenössische Anarchafeminismus; Syndikalismus, kommunistische AnarchistInnen und deren Stellungnahmen zu Rirette Maîtrejean. Repressionsangst als Hauptgrund für das Scheitern eines wirksamen Kriegswiderstands am Vorabend des Ersten Weltkriegs.

III. Kapitel: Die Schlussfolgerungen

Solidarität und zeitweiliger Bruch mit Victor Serge; Pierre Ruff und die Zwanzigerjahre; Rückblick auf die Zeit der Bonnot-Affäre in den Dreißigerjahren. Begegnungen mit Albert Camus und dessen theoretische Ausformulierung der Attentatskritik Rirette Maîtrejeans nach dem Zweiten Weltkrieg.

Anhang (Originalartikel, übersetzt von Andrea Schärer und Lou Marin)

Rirette Maîtrejean: Das Zusammenleben (1909)
Rirette Maîtrejean: Unanständigkeit, Prüderie (1911)
Rirette Maîtrejean: Und die Unseren? (1912)
Rirette Maîtrejean: Eine schlechte Tat (1931)
Rirette Maîtrejean: Pierre Ruff (1948)
Rirette Maîtrejean: Von Paris nach Barcelona (1959)

Anmerkungen

Französische Filme mit und über Rirette Maîtrejean

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt: