Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Informationen
Einverstanden
Libertad Verlag - Bücher der Freiheit und Solidarität
Autorenbuchhandlung des DadAWeb

Ne znam - Zeitschrift für Anarchismusforschung, Nr. 04

Ne znam - Zeitschrift für Anarchismusforschung, Nr. 04
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
ISBN: 978-3-86841-178-2
GTIN/EAN: 9783868411782
Verlage: Verlag Edition AV
Mehr Titel von: Verlag Edition AV
12,00 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Ne znam - Zeitschrift für Anarchismusforschung
Nummer 4 | Herbst 2016
Herausgegeben von Philippe Kellermann

Lich: Verlag Edition AV, 2017. Broschur, 270 Seiten. ISBN . 978-3868411782.

Beschreibung:

Wer sich jedenfalls fragt, was die Ne znam eigentlich soll – und mit ihr bezweckt wird, dem sei gesagt: Garnichts!

Die eigentlich wichtigen Fragen und Entscheidungen stellen sich im alltäglichen Leben und nicht in Zeitschriften; also wozu dann große Worte, die lediglich Ersatzhandlungen kaschieren? Ansonsten erscheint es mir doch ganz nett, wenn man ein wenig Zeit und Interesse hat, sich an Texten erfreuen zu können oder sich über diese zu ärgern, die gebündelt eine Thematik (den Anarchismus) behandeln, der doch ansonsten immer noch – vor allem im deutschsprachigen Raum – so wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Aus dem Inhalt:

Aufsätze:
  • Florian Eitel: Die anarchistischen Uhrenmacher im Tal von Saint-Imier zu Zeiten der Juraföderation: zwischen lokaler Verankerung und globaler Ausrichtung
  • Werner Portmann: Zur neueren universitären Anarchismusforschung in der Schweiz – am Beispiel von Nino Kühnis‘ Anarchisten!
  • Hartmut Rübner: Syndikalismus als politischer Faktor in der zeitgenössischen Debatte über die Sozialisierung und Rätebewegung. Ein Rekurs auf die Forschung der frühen Weimarer Republik
  • Carl Levy: Antonio Gramsci, der Anarchismus, der Syndikalismus und der sovversivismo
Historische Dokumente:
  • Der deutsche Informationsdienst der syndikalistischen CNT und anarchistischen FAI (1936-1938). Ausgewählt, eingeleitet und kommentiert von Wolfgang Haug
    • I. Die Kollektivierung,
    • II. Die Rolle der Syndikate;
    • III. Milizen und Militarisierung;
    • IV. Regierungsbeteiligung;
    • V. Nationalsozialismus und Faschismus;
    • VI. Der Roll back
Rezensionen
  • Walther L. Bemecker: Anarchistische Gewaltformen im Spanien des 19. Jahrhunderts [19]
  • Lily Litvak: Die Kultur des spanischen Anarchismus (1880-1913) [38]
  • Hartmut Rübner: Solidargemeinschaften in gefährlichen Zeiten. Kollektive anarchosyndikalistische Biographien vom Kaiserreich bis zum NS-Regime [52]
  • Olaf Briese: "ich will zerbrechen die Gewalt der Mächtigen, des Gesetzes und des Eigentums". Richard Wagners frühe Anarchismen [78]
  • Simon Schaupp: Von Cyborgs und Bakterien. Zum Verhältnis von Posthumanismus und Anarchismus [101]

Historische Dokumente

  • Lé Rétif (d.i. Victor Serge): Unser Antisyndikalismus (1910). Eingeleitet und kommentiert von Mitchell Abidor [119]

Rezensionen

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt: